CD-i-Player 470 Laser defekt

Das Format CD-i (Compact-Disc-interactive) wurde bereits Anfang der 1990er Jahre vorgestellt und sollte damals das Multimediazeitalter einleiten. Die CD als Medium für interaktive Inhalte wurde marktreif. Die größtenteils von Philips gebauten CD-i-Player sind ebenfalls schon mehrere Jahrzehnte alt, so auch das hier gezeigte Gerät, der CD-i Player 470 mit eingebauter Digital-Video-Cartridge (kurz DVC). Dementsprechend kann es zu Ausfällen der dort eingebauten Lasereinheiten kommen.

Diese Abbildung zeigt den Geöffneten Philips CD-i 470, eine etwas schmalere Variante des CD-i 210. In diesem Gerät ist alles etwas kompakter und enger aufgebaut als bei vielen anderen Ausführungen der damals im Handel erhältlich gewesenen CD-i-Player. Links befindet sich das CD-Laufwerk mit dem nicht mehr einwandfrei funktionierenden Laser. Es werden nicht mehr alle CDs einwandfrei erkannt, zeitweise kam es auch zu Unterbrechungen oder Fehlern bei der Wiedergabe der Compact Discs (Hinweis auf verschmutzte CD). Eine Reinigung brachte keine Verbesserung, sodass hier ein Verschleiß des Lasers vermutet werden musste.

Werbung

Um die Lasereinheit ausbauen zu können, muss zunächst das Laufwerk aus dem Gehäuse entnommen werden. Dazu muss zunächst die Schublade geöffnet werden, um an die drei Schrauben zur Befestigung des Laufwerks zu kommen. Eine davon befindet sich hinten in der Mitte des Laufwerks, zwei weitere Schrauben werden erst nach dem  Öffnen in der Schublade zugänglich. An der Vorderseite der Schublade befindet sich eine kleine Blende, die vorsichtig nach oben abgenommen werden muss, damit das Laufwerk nach hinten herausgenommen werden kann.

Beim Ausbau des Laufwerks musste ich aufpassen, dass das Flachkabel für die Lasereinheit nicht abriss. In dieser Abbildung ist die entsprechende Verbindung zur Hauptplatine des CD-i 470 zu sehen. Um die Steckverbindung lösen zu können, muss  auf der Platine der schwarze Rahmen an der Steckbuchse vorsichtig etwas zur Außenkante der Platine geschoben werden. Auf diese Weise wird die Steckverbindung gelöst und das Flachkabel kann vorsichtig herausgezogen werden.

Diese Abbildung zeigt das ausgebaute Laufwerk. Für den Austausch habe ich eine komplett neue Lasereinheit mitsamt Laufwerksantrieb gekauft. Lediglich die Verbindungskabel für die zwei Motoren und den Endschalter für den Laserschlitten müssen von der alten Lasereinheit verwendet werden.

Hier sind das aus dem Gerät ausgebaute Laufwerk und die neue Lasereinheit mit der Bezeichnung VAM1201/12 zu sehen. Der Ausbau der alten Lasereinheit aus dem Laufwerk ist etwas umständlich, genauso wie der Ausbau des gesamten Laufwerks.

Sehr wichtig ist es, die Kabelverbindungen korrekt wiederherzustellen, wenn die Verbindung des Laufwerks zu den beiden Motoren und zum Endschalter für den Laserschlitten umgelötet werden müssen. Ich habe zur Sicherheit die Lasereinheit fotografiert. In der Abbildung sind die einzelnen Anschlüsse gut zu erkennen.

Hier wurde bereits das Ersatzteil in das Laufwerk eingebaut und die Kabelverbindung wiederhergestellt. Nun muss nur noch das komplette Laufwerk wieder in den CD-i-Player eingesetzt werden.

Als Schutz vor statischen Aufladungen wurde am neuen Ersatzteil eine kleine Metallklemme angebracht, die vor der Herstellung der Steckverbindung mit der Hauptplatine des Gerätes erst entfernt werden muss.

Diese Abbildung zeigt den bis auf die Gehäuseabdeckung wieder zusammengebauten CD-i 470 während eines Probelaufs mit einer gebrannten CD. Diese Geräte sind inzwischen schon recht selten geworden, so dass sich die Instandsetzung und der Einsatz eines neuen Ersatzteils durchaus lohnt, vor allem dann, wenn man die Geräte in einem betriebsbereiten Zustand halten möchte. Eine weitere Schwachstelle bildet übrigens der in diesen Geräten eingesetzte Timekeeper-RAM. Eine entsprechende Reparatur wurde an diesem Gerät bereits durchgeführt und eine externe Batterie eingesetzt. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in einem separaten Beitrag zu einem Philips CD-i-Player 450 auf dieser Webseite.

Werbung
Besucherzaehler

Suche

Werbung

Werbung. Als E-Book und Pintversion erhältlich:

Jetzt im Buchhandel erhältlich.

Werbung