Das Verstärker-IC KA2201 (oder TBA820)

Auf einer Platine aus einem kleinen tragbaren Fernseher fand ich ein kleines IC im 8-poligen DIL-Gehäuse mit der Bezeichnung KA2201. Zunächst wusste ich nicht, wofür dieses Bauteil sein sollte. Ein Blick ins Datenblatt zeigte, dass es sich um einen NF-Verstärker handelt. Die Schaltung ist für eine Betriebsspannung zwischen von 3 bis 14 Volt geeignet und besitzt eine maximale Ausgangsleistung von 1,2 Watt an einer Impedanz von 8 Ohm und einer Betriebsspannung von 9 Volt. Das KA2201 ist übrigens kompatibel mit dem TBA820.

Schaltbild des KA2201-Verstärkers. Nur wenige externe Bauteile werden benötigt.
Schaltbild des KA2201-Verstärkers. Nur wenige externe Bauteile werden benötigt.
Werbung

Hier ist das Schaltbild des Verstärkers zu sehen. Ich habe mich nicht ganz an die Bauteilewerte im Datenblatt gehalten. Der Hersteller des Fernsehers, in dem das IC eingebaut war, übrigens auch nicht. Die Werte im Schaltbild habe ich durch solche ersetzt, die bei mir im Betrieb am besten funktionierten und die ich mit vorhandenen Bauteilen umsetzen konnte.

Testaufbau des KA2201-Verstärkers auf einer Steckplatine.
Testaufbau des KA2201-Verstärkers auf einer Steckplatine.

Durch den Testaufbau auf einem kleinen Breadboard konnte ich nach Belieben etwas mit unterschiedlichen Bauteilewerten herumexperimentieren. Die Schaltung eignet sich beispielsweise dazu, um sie als Verstärkermodul für den Einsatz in eigenen Projekten zu verwenden. Die KA2201- bzw. TBA820-Verstärkerschaltung würde problemlos auf eine kleine Lochrasterplatine passen. Das Trimmpoti kann auch durch einen "richtigen" Lautstärkeregler ersetzt werden.

Werbung
Besucherzaehler

Suche

Werbung

Ab etwa Mitte Dezember auch als E-Book:

Jetzt im Buchhandel erhältlich.

Werbung