Das Verstärker-IC TDA7350

Einfacher geht's nun wirklich nicht mehr. Das hier vorgestellte Verstärker-IC TDA7350 zeichnet sich durch eine äußerst einfache Außenbeschaltung und einen sehr geringen Aufwand an externen Bauteilen aus. Es enthält aber einen kompletten Stereoverstärker, der in einem weiteren Spannungsbereich arbeitet und für die unterschiedlichsten Zwecke genutzt werden kann. Sogar ein Eingang für einen Standby-Betrieb an Pin 11 des ICs ist vorhanden, der aber nicht unbedingt genutzt werden muss. Wird er nicht benötigt, kann er auch mit Pin 9 (Stromversorgung) verbunden werden. Das Verstärker-IC TDA 7350 ist für Lautsprecher mit einer Impedanz von 4 Ohm ausgelegt und besitzt eine maximale Ausgangsleistung von 22 Watt.

Die Schaltung des Stereoverstärkers. Bild zum Vergrößern anklicken.
Die Schaltung des Stereoverstärkers. Bild zum Vergrößern anklicken.
Werbung

Hier ist das Schaltbild des Verstärkers für den Stereobetrieb zu sehen. Wie Sie sehen können, werden nur einige Kondensatoren und Elektrolytkondensatoren für die externe Beschaltung benötigt. Ich  habe mich bei der Dimensionierung der Bauteile weitgehend an die Angaben im Datenblatt gehalten. Bereits bei einer Betriebsspannung von 6 Volt arbeitet der Verstärker, obwohl im Datenblatt eine Mindestspannung von 8 Volt angegeben ist. An den Eingängen können auch zusätzliche Potentiometer angeschlossen werden, um die Eingangsempfindlichkeit des Verstärkers passend zur Eingangsquelle einzustellen.

Der Bridge-Betrieb des Verstärkers

Neben dem normalen Stereobetrieb des Verstärker-ICs TDA7350 ist auch ein Bridge-Betrieb möglich. Bei diesem arbeitet der Verstärker in Monobetrieb, besitzt aber dafür die doppelte Leistung bzw. die ganze Ausgangsleistung an einem Ausgangskanal. Für den Stereobetrieb können in diesem Falle zwei Verstärkerschaltungen mit zwei ICs aufgebaut werden. Auch diese Schaltung lässt sich sehr einfach aufbauen und in Betrieb nehmen.

Die Schaltung des Verstärkers. Bild zum Vergrößern anklicken.
Die Schaltung des Verstärkers. Bild zum Vergrößern anklicken.

Ein Testaufbau des Verstärkers mit dem IC TDA6350 auf einem Breadboard. Während eines regulären Betriebs sollte das IC unbedingt mit einem Kühlkörper versehen werden, da es sonst überhitzt. Die ganze Verdrahtung sieht auf dem Bild schlimmer aus, als sie ist.

Der Testaufbau mit angeschlossenen Lautsprechern.
Der Testaufbau mit angeschlossenen Lautsprechern.
Werbung
Besucherzaehler

Suche

Werbung

Jetzt im Fachhandel erhältlich.

Werbung