Die Inverterplatine aus dem Camcorder

Inverterplatine aus einem Camcorder mit Leuchtstoffröhre
Inverterplatine aus einem Camcorder mit Leuchtstoffröhre
Werbung

Die meisten Camcorder haben statt eines Suchers ja einen kleinen Bildschirm, um die Aufnahmen zu kontrollieren oder sich die aufgenommenen Videos anzuschauen. Diese kleine Platine hier stammt aus einem alten Mini-DV-Camcorder von Panasonic. Es handelt sich hierbei um eine sogenannte Inverterplatine, welche eine Hochspannung erzeugt, um die kleine Leuchtstoffröhre mit ausreichender Spannung zu versorgen. Die Platine war direkt im aufklappbaren Bildschirm des Camcorders eingebaut und besitzt vier Anschlüsse für die Stromversorgung. Die winzige Leuchtstoffröhre sieht schon interessant aus. Sollte es nicht möglich sein, diese Inverterschaltung noch einmal in Betrieb zu nehmen? Ein Masseanschluss, einer für die Stromversorgung und zwei bleiben übrig. Damit konnte ich zunächst einmal nicht viel anfangen. Deswegen entschloss ich mich erst einmal, den Masseanschluss herauszufinden. Auf der Platine befindet sich eine Leiterbahn (etwa in der Mitte des Bildes zu sehen), welche mit einer Abschirmung verbunden war. Ich nahm an, dass es sich hierbei um einen mit der Masse verbundenen Anschluss handelte. Mit einem Durchgangsprüfer stellte ich zunächst einmal fest, welches der vier Anschlusskabel mit diesem Anschluss auf der Platine verbunden war. Dieses Anschlusskabel verwendete ich einfach als Masseanschluss. Bei den anderen Anschlüssen konnte ich nur probieren.

Ich hatte tatsächlich Glück: Als ich zwei der übrigen drei Anschlusskabel mit einer Versorgungsspannung in Höhe der Akkuspannung verband, begann die Leuchtstoffröhre zu leuchten. Tatsächlich war es also möglich, die Schaltung in Betrieb zu nehmen. Die kleine Leuchtstoffröhre erzeugt dabei eine sehr gute Helligkeit.

Wird der noch freie Anschluss der Inverterschaltung ebenfalls mit der Betriebsspannung verbunden, so erhöht sich die Helligkeit der Leuchtstoffröhre nochmals. Man könnte die Schaltung durchaus als Beleuchtung einsetzen. Allerdings gibt es heute ja deutlich einfachere Möglichkeiten, eine solche Beleuchtung herzustellen. Heute werden solche Displays in der Regel mit weißen LEDs beleuchtet. Die aufwendige Inverterschaltung ist damit nicht mehr notwendig. Außerdem verbrauchen LEDs deutlich weniger Strom als die Leuchtstoffröhren und die damit verbundenen Schaltungen.

Werbung
Besucherzaehler

Suche

Werbung

Ab etwa Mitte Dezember auch als E-Book:

Jetzt im Buchhandel erhältlich.

Werbung