Die zwei dicken Röhren von Pollin

Diese zwei dicken Röhren fand ich neulich durch Zufall wieder. Sie liegen jetzt bestimmt schon fast zehn Jahre bei mir herum. Ich hatte sie seinerzeit einmal mit einem Sortiment russischer Röhren gekauft, von denen ich die meisten inzwischen irgendwo verbaut habe. Nur diese zwei Röhren des gleichen Typs konnte ich damals anscheinend nicht gebrauchen. Dabei handelt es sich doch um recht schöne Exemplare. Allerdings geht es darum meistens nicht, wenn man solche Röhren verwenden will.

Werbung

Die Elektronenröhren haben eine recht interessante Heizung.

Auf diesem Bild kann man es ganz gut erkennen. Ich habe das Bild mithilfe einer Langzeitbelichtung gemacht. Im unteren Bereich der Röhren befindet sich die Glühkathode.

Hier sieht man sie besser, die Glühkathode. Ich weiß leider nicht, wie hoch die Heizspannung sein muss. Mit 12 Volt glüht die Kathode orange. Die Röhren besitzen einen neunpoligen Sockel. Die Pins vier und fünf sind für die Heizung vorgesehen.

Die Elektronenröhren besitzen übrigens drei Elektroden (Kathode, Gitter und Anode). Es handelt sich also um Trioden. Bei eingeschalteter Heizspannung kann zwischen Gitter und Kathode eine Spannung in Höhe von etwa einem Volt gemessen werden. Ein sicheres Zeichen dafür, dass dir Röhre funktioniert. Möglicherweise werde ich mit diesen Röhren mal etwas aufbauen...

Werbung
Besucherzaehler

Suche

Werbung

Jetzt im Fachhandel erhältlich.

Werbung