Radioadapter für Kassettenrekorder

In den 60ern und 70ern gab es schon einige Kuriositäten. Auch im technischen Bereich war man sehr erfinderisch. So kam Irgendjemand einmal auf die Idee, mithilfe eines gewöhnlichen Kassettenrekorders Radio hören zu wollen und erfand solche Radioadapter, wie sie in diesem Beitrag vorgestellt werden.

Cassette FM Radio Tuner AM Radio Adapter

Aus Kassette mach' Radio

Hier sind gleich zwei dieser Exemplare zu sehen, die mir zusammen mit einem Kassettenrekorder Philips EL 3301 in die Hände gefallen sind. Mit solchen Adaptern soll es möglich sein, mit einem herkömmlichen Kassettenrekorder auch Radio zu hören. Einer der beiden Adapter ist für den UKW-Empfang hergestellt worden, der andere für Mittelwelle. Möglicherweise wurden die beiden Adapter zusammen erworben. Sie sind so aufgebaut, dass sie in ein gewöhnliches Kassettenfach passen. Allerdings stimmt das nur bedingt, da der untere Adapter etwas dicker ist als eine gewöhnliche Kassette und dieser daher nicht in jedes Kassettenfach passen dürfte. Bei sehr vielen Ausführungen von Kassettengeräten wäre auch die Bedienung des eingebauten Drehkondensators bei eingelegtem Adapter nicht möglich.

Der Cassette FM Radio Tuner Jamboree Model 207F

Der FM-Radioadapter trägt die Aufschrift Cassette FM Radio Tuner Jamboree Model 207F. Der Adapter wurde so konstruiert, dass er sich beim Starten des Kassettenrekorders automatisch einschaltet. In der mittleren Öffnung befindet sich dazu ein kleiner Schaltkontakt, der beim Einführen des Tonkopfes vom Kassettengerät geschlossen wird. Die Übertragung der Tonsignale erfolgt über einen kleinen induktiven Geber in der Kassette. Nun muss nur noch die richtige Radiofrequenz eingestellt werden, anschließend erfolgt die Wiedergabe des Radioprogramms über den Kassettenrekorder.

Werbung

Das Innenleben des FM Radio Tuners

Hier ist das Innenleben des Radioadapters zu sehen. Unten in der Mitte befindet sich der kleine Ausgangsübertrager, der dazu dient, das Audiosignal an den Tonkopf zu übertragen, wo normalerweise das Tonband abgetastet wird. Rechts oben befindet sich der Batteriekontakt, direkt darunter ist die Wurfantenne für den Radioempfang zu sehen. Das ganze Innenleben ist recht kompakt aufgebaut, damit es in ein Gehäuse in der Größe einer gewöhnlichen Compact Cassette passt. Betrieben wird der Radioadapter mit zwei Knopfzellen und einer Batteriespannung von 3 Volt.

Ein Blick auf die Platine des Adapters

Die Platine des Radioadapters 207F enthält einenFM-Tuner, wie dieser in ähnlicher Form in sehr vielen Radiogeräten eingebaut worden ist. Hier beschränkte man sich auf den reinen UKW-Emfang, heute wäre es wahrscheinlich problemlos möglich, in einem solchen Adapter ein Radio mit mehreren Empfangsbereichen einzubauen.

Batterien leider ausgelaufen

Als ich die Radioadapter bekam, waren noch Batterien eingesetzt. Leider waren diese im Laufe der Jahrzehnte ausgelaufen, so dass das Batteriefach erst einmal gründlich gereinigt werden musste. Glücklicherweise ließen sich die meisten Rückstände aber relativ gut entfernen, so dass auch der Batteriebetrieb wieder möglich ist. Unten Bild zu sehen ist übrigens der kleine Schaltkontakt zum Ein- und Ausschalten des Radios.

Eine erste Funktionsprobe

Eine Funktionsprobe des Adapters sollte natürlich nicht fehlen. Da ich keine passenden Batterien vorrätig hatte, schloss sich ein externes Netzteil an den Adapter an und legte die Empfängerplatine direkt in das Kassettenfach. Der Empfang ist leider nicht besonders gut, prinzipiell funktioniert das Radio aber. Die Klangqualität ist übrigens relativ gut.

Der Mittelwellenempfänger in Kassettenform

Hier ist der Mittelwellenempfänger in Kassettenform zu sehen. Dieser nennt sich Compact Tuner Transistor No.822/078 und wurde wohl mal bei Neckermann gekauft, was ein kleines Schildchen auf der linken Seite zeigt. Auch hier erfolgt die Übertragung der Tonsignale über eine kleine Induktivspule an den Tonkopf des Kassettengerätes.

Das Innenleben des MW-Radioadapters

Im Inneren des Kassettengehäuses zu sehen ist ein kompletter Mittelwellenempfänger auf einer winzig kleinen Platine. Oben rechts befindet sich die Ferritantenne für den Mittelwellenempfänger, links ist das Batteriefach zu sehen, welches zur Aufnahme einer Ladyzelle UM-5 dient. Das Radio funktioniert also mit einer Batteriespannung von 1,5 Volt. In der Mitte zu sehen ist der Drehkondensator, darüber befindet sich der Ausgangsübertrager für das Audiosignal an den Tonkopf des Kassettengerätes.

Der Adapter eingelegt in ein Kassettenfach

Auch mit diesem Adapter habe ich eine erste Funktionsprobe durchgeführt, im Bild ist allerdings der Anschluss des externen Netzteils nicht zu sehen. Auch dieses Gerät funktioniert noch, auch wenn der Radioempfang tagsüber auf Mittelwelle etwas schwierig ist, da die meisten Sender erst abends empfangbar sind.

Die Rückseiten der beiden Radioadapter in Kassettenform

Hier sind noch einmal einige Bilder der beiden Radioadapter zu sehen. Oben sehen Sie beide Adapter von der Rückseite aus gesehen mit den Batteriefächern. Die beiden folgenden Bilder zeigen die Verpackung des Radioadapters für Mittelwelle.

Werbung
Besucherzaehler

Suche

Werbung

Ab etwa Mitte Dezember auch als E-Book:

Jetzt im Buchhandel erhältlich.

Werbung