Bluetooth-Lautsprecher MAXXTER

Bluetooth-Lautsprecher wie der hier vorgestellte des Typs ACT-SPK-8T-03 von MAXXTER sind schon eine praktische Sache. Sie lassen sich mit dem Smartphone verbinden und können als Freisprecheinrichtung oder als Lautsprecher für die Musikwiedergabe verwendet werden. Dieses Exemplar hier war in einem Action-Markt für deutlich weniger als zehn Euro zu haben. Ich fragte mich, was man für so wenig Geld erwarten könne und sicherte mir ein Exemplar. In der Verpackung ist neben einer sehr knapp geschriebenen Anleitung und dem USB-Kabel der Bluetooth-Lautsprecher im Metallgehäuse enthalten.

Werbung

Hier ist der Lautsprecher mit beigelegtem USB-Kabel zu sehen, das als Ladekabel, als Verbindungskabel zu einem Audiogerät und als Antenne dient. Das Aluminiumgehäuse des Bluetooth-Lautsprechers macht einen recht robusten Eindruck. Die Bedienelemente sind sehr übersichtlich, da nur in geringer Anzahl vorhanden. Außer einem Schiebeschalter und einem Taster mit drei Stellungen gibt es keine Bedienelemente. Eine rot und blau leuchtende bzw. blinkende LED zeigt den aktuellen Betriebszustand des Lautsprechers an. Im Betriebsmodus Bluetooth kann der Lautsprecher mit einem Handy oder Tablet gekoppelt und als Lautsprecher für die Audiowiedergabe und als Freisprecheinrichtung verwendet werden. Für die Freisprecheinrichtung besitzt der MAXXTER ACT-SPK-8T-03 ein eingebautes Mikrofon.

 

In der anderen Schaltstellung gibt es wiederum drei verschiedene Betriebsmodi. Schaltet man das Gerät mithilfe des Schiebeschalters in den MP3-Modus, so beginnt sofort die Wiedergabe von Musiktiteln auf der eingelegten Micro-SD-Karte. Eine weibliche Stimme kündigt lautstark diesem Betriebsmodus an. Gleiches gilt übrigens auch für die Position „Bluetooth“. Die Lautstärke nach dem Einschalten des Gerätes ist recht laut. Diese kann allerdings mit dem Taster eingestellt werden. Der Taster mit drei Schalterstellungen hat übrigens mehrere Funktionen. Ein kurzes Betätigen nach links oder rechts schaltet einen Musiktitel vor oder zurück. Ein längerer Tastendruck nach links oder rechts verringert oder erhöht die Wiedergabelautstärke. Ein kurzer Druck in die Mittelstellung pausiert die Wiedergabe.

 

Drückt man den Taster länger als drei Sekunden in der Mittelstellung, so wird der Betriebsmodus umgeschaltet. Nach der MP3-Wiedergabe kommt der Radiomodus. Hier dient der Taster zum Starten des Sendersuchlaufs oder zum Wechseln der Radiosender. Eine längere Betätigung des Tasters nach links oder rechts dient der Lautstärkeeinstellung in allen Betriebsmodi. Der dritte Modus besteht aus der Wiedergabe von Audioquellen, welche über den Klinkenstecker mit dem Lautsprecher verbunden wurden.

 

Der Lautsprecher ist übrigens in insgesamt fünf verschiedenen Farben erhältlich. Ich habe mich für die Variante in Silbergrau entschieden, wie man sieht. Das Gehäuse hat einen Durchmesser von knapp 60 Millimetern und wiegt etwas weniger als 200 Gramm.

Im Vordergrund des Bildes ist das Verbindungskabel mit USB- und Klinkenstecker zu sehen. Der USB-Anschluss am Lautsprecher dient übrigens nur zum Aufladen des eingebauten Akkus. Der Bluetooth-Lautsprecher besitzt zwar einen eingebauten Kartenleser. Dieser ist jedoch nur zum Abspielen von auf einer Micro-SD-Karte abgespeicherten MP3- und WAV-Files da. Ein Zugriff auf die Speicherkarte vom Computer aus über das USB-Kabel ist nicht möglich. Die Klinkenstecker kann mit einem MP3-Player, Walkman oder einem anderen Audiogerät verbunden werden.

Die Verarbeitung des Gerätes macht trotz des extrem günstigen Preises einen recht ordentlichen Eindruck. Im Bild zu sehen sind der USB-Anschluss zum Laden des im Lautsprecher eingebauten Akkus und der Speicherkartenslot mit eingelegter Micro-SD-Karte, welche übrigens eine Kapazität von bis zu 32 Gigabyte haben kann. Die abzuspielenden Audiodateien befinden sich auf der Karte im Hauptverzeichnis. Andere Audioformate als MP3 und WAV kann der Lautsprecher nicht wiedergeben.

Im Bild oben zu sehen ist der Lautsprecher im geöffneten Zustand. Im oberen Bereich ist der eingebaute Akku mit einer Kapazität von 350 Milliampere zu sehen. Es handelt sich übrigens um einen Lithium-Ionen-Akku. Die CPU mit der Bezeichnung BK3254 in der Mitte der Platine ist ein Prozessor für integrierte Multimediaschaltungen, die unter anderem ein Bluetooth-Sende- und Empfangsteil, eine komplette UKW-Radioschaltung sowie ein Interface für eine SD-Speicherkarte enthält. Die andere integrierte Schaltung mit der Bezeichnung LTK8002D ist ein einfacher Audioverstärker mit einer Ausgangsleistung von etwa 3 Watt.

Auf der anderen Seite der Platine gibt’s außer dem kleinen Mikrofon auf der Vorderseite nicht viel zu sehen. Das Mikrofon ist übrigens nicht besonders empfindlich. Es ist ausschließlich bei leiser Umgebung für die Freisprecheinrichtung zu gebrauchen.

Hier im Bild ist der winzig kleine Lautsprecher zu sehen. Er hat einen Durchmesser von gerade mal 30 Millimetern und dafür doch einen recht guten Klang. Der Lautsprecher ist übrigens federnd gelagert. Er ist über eine Gummimembrane (der äußere Ring) am Kunststoffgehäuse befestigt worden. Im nächsten Bild ist dies deutlich zu erkennen.

Die Bedienung des Bluetooth-Lautsprechers ist etwas gewöhnungsbedürftig. Leider ist auch die Bedienungsanleitung keine wirkliche Hilfe dabei, da sie größtenteils auf lange Worte verzichtet und stattdessen mehr auf die Zeichensprache setzt, und dies mehr schlecht als recht. Die doch recht laute Stimme, die den aktuellen Betriebsmodus ankündigt, ist nur sehr schwer zu verstehen. Allerdings erhält man für das wenige Geld schon eine Menge. Alleine der eingebaute MP3-Player ist den Kaufpreis schon wert. Die Bluetooth-Verbindung zum Smartphone funktioniert recht gut. Selbst in einer Entfernung von fünf bis sechs Metern ist noch eine Audioübertragung möglich. Erst bei größeren Entfernungen gibt es erste Übertragungsprobleme. Die Wiedergabe von Audiodateien auf einer eingelegten Speicherkarte funktioniert einwandfrei, solange es sich um Micro-SD- oder Micro-SDHC-Karten mit maximal 32 Gigabyte Speicherplatz handelt. Die Speicherkarten müssen als FAT bzw. FAT32 formatiert werden, damit sie der MP3-Player auch erkennt. Das Aufladen des eingebauten Akkus kann entweder am PC oder Laptop oder auch mithilfe eines passenden USB-Ladegerätes erfolgen. Die im Bluetooth-Lautsprecher eingebaute LED zeigt den Ladevorgang durch rotes Leuchten an. Der Klang des Lautsprechers ist, wenn man seine Gerätegröße berücksichtigt, relativ gut. Für einen längeren Musikgenuss sollte allerdings ein Ladegerät oder ein externer Akku mit USB-Anschluss bereitgehalten werden. Übrigens sollte beim Radiobetrieb das USB-Kabel als Antenne mit dem Lautsprecher verbunden werden.

Werbung
Besucherzaehler

Suche

Werbung

Jetzt im Fachhandel erhältlich.

Werbung