Batterie für CMOS-RAM wechseln

Fehlermeldung CMOS-Error beim Starten des Computers
Fehlermeldung CMOS-Error beim Starten des Computers

Irgendwann einmal kommt es, wie es kommen muss: Genau im ungünstigsten Moment und dann, wenn es besonders schnell gehen soll, gibt der Computer nach dem Einschalten eine Fehlermeldung aus, wie sie auf dem Bild oben zu sehen ist. Die grün eingerahmte Fehlermeldung, welche auf das notwendige Überprüfen der BIOS-Einstellungen sowie auf das notwendige Einstellen von Datum und Uhrzeit hinweist, deutet auf eine leere Batterie für den CMOS-Speicher im Computer hin. Dieser CMOS-Speicher dient dazu, die BIOS-Einstellungen zu speichern sowie natürlich das Datum und die Uhrzeit. Außerdem versorgt die Batterie die eingebaute Echtzeituhr im Computer mit Strom auch dann, wenn dieser ausgeschaltet und vom Stromnetz getrennt ist. Die in den Computern zu diesem Zweck eingesetzten Speicherbausteine arbeiten anders als solche, wie sie beispielsweise in USB-Memorysticks eingebaut werden. CMOS-Speicher benötigen eine Spannungsversorgung, um ihre gespeicherten Inhalte nicht zu verlieren. Fehlt diese Spannungsversorgung, so wird der Speicher gelöscht. Deshalb werden hier Batterien eingesetzt. Heute werden in den Computern in der Regel Lithiumbatterien mit einer Spannung von 3 Volt eingesetzt. Natürlich ist auch die beste Batterie irgendwann einmal leer und muss ausgetauscht werden. Genau dies ist bei diesem Computer hier notwendig geworden.

Werbung
Batterie für CMOS-RAM auf dem Computer-Mainboard
Batterie für CMOS-RAM auf dem Computer-Mainboard

Auf diesem Bild zu sehen ist die auf dem Mainboard eingesetzte Lithiumbatterie. Sie befindet sich oberhalb des PCI Anschlusses. Die Batterien werden stehend oder liegend eingebaut. Aus Gründen der Platzersparnis wurde hier die Batterie stehend in einer entsprechenden Halterung eingesetzt. Die Batterie kann entfernt werden, wenn die Metallnase der Halterung auf der rechten Seite etwas nach vorne gezogen wird.

Batterie-Restspannung einer fast leeren Lithiumbatterie
Batterie-Restspannung einer fast leeren Lithiumbatterie

Eine Spannungsmessung direkt an der Batterie zeigte, dass diese eine Leerlaufspannung von weniger als 2 Volt hatte. An sich würde diese Spannung wahrscheinlich sogar ausreichen, um zumindest die Speicherinhalte nicht zu verlieren. Allerdings sinkt diese Spannung noch einmal stark ab, sobald ein elektrischer Verbraucher an die Batterie angeschlossen wird. Der Fehler ist also hier schnell gefunden. Allerdings sollte man natürlich auch eine passende Batterie vorrätig haben, um sie auswechseln zu können. Die hier eingesetzte Lithiumsbatterie hat die Bezeichnung CR2032. Solche Batterien werden sehr häufig auf Computer-Mainboards eingesetzt, um den CMOS-Speicher mit Spannung zu versorgen. Es gibt diese Batterien übrigens in verschiedenen Größen.

 

Die Bezeichnung CR2032 und ihre Bedeutung

Die Bezeichnung CR steht für Lithiumbatterie und Rundzelle. Ebenso erhältlich sind auch als Alkaline-Knopfzellen mit der Bezeichnung LR oder Silberoxid-Knopfzellen mit der Bezeichnung SR sowie einige andere Batteriesorten. Die Zahl hinter den Buchstaben enthält Angaben zum Durchmesser der Batterie sowie zu der Höhe in Zehntelmillimetern. Die Batterie mit der Bezeichnung CR2032 hat also einen Durchmesser von 20 mm sowie eine Höhe von 3,2 mm. Die Lithiumbatterien haben übrigens eine Nennspannung von 3 Volt. Natürlich gibt es auch Knopfzellen mit anderen Spannungen wie beispielsweise 1,5 Volt (bei Alkaline-Batterien).

Fotos und Texte in diesem Beitrag: Gerd Weichhaus

Werbung
Besucherzaehler

Suche

Werbung

Jetzt im Buchhandel erhältlich.

Werbung